AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Kunden

I. Vertragspartner

Vertragspartner sind der Kunde als Auftraggeber sowie die Fa. CateringsFinest GbR – Inhaber Marcus Lingenberg und Sven Jorzik  (im Folgenden ”CateringsFinest” genannt) als Auftragnehmer.

II. Geltung der Bedingungen

1. Die folgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche, an “CateringsFinest” erteilten Aufträge.
2. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden, die diesen Geschäftsbedingungen widersprechen, werden abgelehnt, in diesem Fall gelten ausschließlich die Geschäftsbedingungen der “CateringsFinest”.
3. Diese allgemeinen Bedingungen können nur durch Vertrag oder eine sonstige schriftliche Vereinbarung abgeändert oder ausgeschlossen werden.

III . Vertragsgegenstand, Leistungsumfang

1. Vertragsgegenstand ist die Beauftragung von „CateringsFinest“ mit Servicedienstleistungen durch “CateringsFinest” zugunsten des Kunden im Bereich von einzelnen Events und solitären Veranstaltungen. Hiervon ausgenommen ist ausnahmslos der Bereich des Hotel- und Gaststättengewerbes.
2. Maßgebend für Umfang, Art und Qualität der Leistungen ist der beiderseits unterzeichnete Vertrag oder die schriftliche Auftragsbestätigung der “CateringsFinest”, die dem Kunden auch per Fax oder per Email übermittelt werden kann. Sonstige Angaben, auch nachträgliche Änderungen, sind nur Vertragsbestandteil, wenn sie schriftlich oder in Textform, d.h. per Fax oder per Email, vereinbart oder bestätigt sind.

IV. Vertragsdurchführung

1. Zur Erfüllung des Vertragsgegenstands beschäftigt die “CateringsFinest” Servicekräfte und wählt diese, unter Maßgabe der jeweiligen Anforderungen des Events, aus.
2. Der Kunde versichert, dass die Servicekräfte nicht weisungsgebunden sind und nicht direkt in die Arbeitsorganisation und Arbeitsabläufe eingegliedert werden. Die Servicekräfte sind nicht berechtigt, gegenüber Mitarbeitern des Kunden Weisungen auszusprechen.
3. Die  Servicekräfte unterliegen hinsichtlich der Arbeitszeit keinen Beschränkungen oder Auflagen des Kunden.
4. Der Kunde verpflichtet sich, alle notwendigen Voraussetzungen für einen reibungslosen Arbeitsablauf zu schaffen. Die gesetzlichen Sicherheits- und Hygienevorschriften sind einzuhalten.

5. Die gesetzlichen Pausen und Ruhezeiten sind einzuhalten.

V. Vergütung, Zahlung

1. Hinsichtlich der Vergütung gilt das schriftlich vereinbarte Stundenhonorar. Die Mindestdauer der Beauftragung beträgt 6 Stunden pro Servicekraft und Tag. Sonderregelungen sind zustimmungsbedürftig und bedürfen der Schriftform .
2. Soweit nichts anderes vereinbart ist, entstehen dem Kunden für die Hin- und Rückfahrt der Servicekräfte zum bzw. vom vertraglich vereinbarten Erfüllungsort keine Fahrtkosten. Sollten die Servicekräfte an anderen, als dem vertraglich vereinbarten Erfüllungsort, eingesetzt werden, werden die Fahrtkosten dem Kunden zusätzlich in Rechnung gestellt. Anfallende Fahrtzeiten werden in Rechnung gestellt.
3. Eventuell anfallende Übernachtungskosten trägt in der Regel der Kunde. Sonderregelungen bedürfen der Schriftform.
4. Die vereinbarte Vergütung ist nach der Erbringung der Leistung und Eingang der Rechnung beim Kunden sofort und ohne Abzug fällig und innerhalb von 21 Kalendertagen zu zahlen. Grundlage der Rechnungen ist der Stundennachweis, der vom Kunden nach Beendigung des Auftrages, ggf. tageweise, unterzeichnet wird und somit rechtsbindend ist. Spätere Reklamationen sind ausgeschlossen.
5. Im Falle eines Zahlungsverzuges werden von “CateringsFinest” pro Auftrag und Mahnung pauschale Mahngebühren von € 2,50 berechnet sowie Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe erhoben. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadens, z. B. Überziehungskreditzinsen, ist dadurch nicht ausgeschlossen.

VI. Rücktritt

1. Bei Rücktritt/ Stornierung von erteilten Aufträgen durch den Kunden werden für den bereits entstandenen Aufwand bzw. den kurzfristigen Honorarausfall  pauschale Rücktritts- bzw. Stornogebühren erhoben und in Rechnung gestellt. Es gelten folgende Konditionen und Fristen:

1.1 bis 14 Tage vor vertraglichem Beginn der Einsatzzeit – keine Stornogebühren
1.2 bis 10 Tage vor vertraglichem Beginn der Einsatzzeit – 30% Stornogebühren
1.3 bis 7 Tage vor vertraglichem Beginn der Einsatzzeit – 50% Stornogebühren
1.4 bis 3 Tage vor vertraglichem Beginn der Einsatzzeit – 80% Stornogebühren

2. Bei Rücktritt von einem erteilten Auftrag durch den Auftraggeber, der weniger als 72 Stunden vor vertraglichem Beginn der Einsatzzeit oder nach der Arbeitsaufnahme erfolgt, wird die volle vereinbarte Vergütung geschuldet.
Für die Ermittlung der Stornogebühren ist auf die vertraglich vereinbarte Vergütung abzustellen.
3. Für die Fristwahrung kommt es auf den Zugang des Rücktritts bei “CateringsFinest” an.
4. Diese Regelungen finden auch auf eine teilweise Stornierung von vertraglich vereinbarten Einsatzzeiten und/ oder Einsatztagen entsprechend Anwendung.

VII. Haftung

1. “CateringsFinest” haftet grundsätzlich nicht für Umstände oder Schäden, die die Servicekräfte in Ausübung ihrer Tätigkeit oder anlässlich ihrer Tätigkeit verursacht. Es wird keine Gewährleistung in Bezug auf die Servicekräfte, insbesondere nicht hinsichtlich deren Arbeitsqualität, Arbeitsweise, Belastbarkeit oder persönliche Zuverlässigkeit übernommen.
2. Sollten die Servicekräfte aus Gründen, die “CateringsFinest” nicht zu vertreten hat (wie z.B. Krankheit oder höhere Gewalt) nicht in der Lage sein, einen erteilten Auftrag auszuführen, so kann der Kunde keinen Anspruch auf Schadensersatz geltend machen.

VIII . Verschwiegenheitserklärung, Kundenschutz

1. Der Kunde erklärt hiermit, keinerlei Informationen, Daten oder sonstiges Material von “CateringsFinest”, betreffend der Servicekräfte, selbst zu speichern oder/ und an Dritte weiterzugeben sowie über alle ihm bekannt gewordenen Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse gegenüber jedermann Stillschweigen zu bewahren. Dies gilt auch über die Beendigung des Vermittlungsvertrages hinaus.
2. Dem Kunden ist bekannt, dass im Rahmen dieser Vereinbarung eine Vermittlung von Geschäftskontakten erfolgt und dass diese Geschäftsbeziehungen für “CateringsFinest” schützenswert sind.
Der Kunde wird sich daher im Falle der weiteren oder erstmaligen Aufnahme direkter eigener Geschäftskontakte zu solchen Geschäftsbeziehungen, die ursprünglich über “CateringsFinest” hergestellt worden sind, vor Abschluss jeglicher Vereinbarung direkt mit diesen, unverzüglich an “CateringsFinest” wenden und diese über die Aufnahme des unmittelbaren Kontakts informieren. Die Parteien werden sich dann gemeinsam über die weitere Vorgehensweise einigen.
3. Der Kunde verpflichtet sich gegenüber “CateringsFinest” für jeden Fall der Verletzung der Kundenschutzklausel nach Ziffer VIII.2 eine Vertragsstrafe in Höhe der Hälfte des betroffenen Auftragswerts unter Ausschluss des Fortsetzungszusammenhangs zu zahlen.

IX. Schlussbestimmungen, Salvatorische Klausel

1. Die Rechtsbeziehungen zwischen den Parteien sowie die Auslegung dieser Geschäftsbedingungen richten sich ausschließlich nach deutschem Recht, die Geltung des Einheitlichen Internationalen Kaufrechts wird ausgeschlossen.
2. Sofern Gerichtsstandsvereinbarungen zulässig sind, sind für alle Streitigkeiten zwischen den Parteien die Gerichte am Sitz der “CateringsFinest” in Marburg a.d. Lahn zuständig.
3. Erfüllungsort für alle vertraglichen Leistungen ist, soweit nichts Anderes vereinbart wurde, der Sitz der “CateringsFinest”
4. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen verlieren bei Erscheinen neuer AGB ihre Gültigkeit.
5. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen weiterer und sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Die ungültigen Bestimmungen gelten dann als durch solche wirksame ersetzt, die dem wirtschaftlichen Erfolg der ungültigen Bestimmungen möglichst nahe kommen.